moderne Physik

Den Teilchen auf der Spur

Einstein
Einstein schreibt die Physik neu

Der Satz beschreibt die Entwicklung und Zielrichtung dieser Physikrichtung ganz gut. Ab 1880 veränderte die “neue” Physik, die “alte” grundlegend. Man entdeckte die Atome, damals die kleinesten Teilchen, beschrieb die Gesetze der Quantenmechanik (mehr als Wahrscheinlichkeiten nicht als feste Bedingungen) und der Quantenphysik ….etc. man veränderte die Grundlagen der Physik in erheblichem Maße.

Da Einstein aber im Zweiten Weltkrieg die Atombome erfand, kann man sich vorstellen, dass die moderne Physik nicht einfach ein kurzer Trend um 1900 war. Die neue Physik war nicht wie die 68-er oder die Hippiezeit. Die moderne Physik war eine allmähliche Entwicklung, die immer wieder und immer tiefer in das Verständnis des Seins eindrang, um irgendwann an einem schwarzen Loch vorerst zu scheitern.

Erdenmaße haben keine galaktische Gültigkeit

Mit der Entdeckung, dass das Licht der kleinste gemeinsame Nenner des Universums ist, war die Physik schon erschüttert genug. Als man dann auch noch festellte, dass Licht, Teilchen und einfach alles immer sowohl einen Teilchen- als auch einen Wellencharakter aufweist, wurde die “alte” Physik komplett in Frage gestellt. Aus dieser Verwirrung heraus entstand unser aktuelles Weltverstädnis: Unser Fortschritt und unsere bombastischen Waffen. Einstein gehört in diesem Kontext natürlich genannt: E = m*c^2 veränderte die Welt grundlegend.

Wer sich richtig eingehend damit beschäftigen will sollte sich dieses kurze Grundlagenwerk zu Gemüte führen.  Um es aber etwas anfassbarer und nicht ganz so theoretisch zu machen, gibt es auch einen sehr sehr guten Grundlagenfilm in mehreren Episoden auf Youtube. Hier kann man sich die Ausmaße vor Augen führen, die damals die Welt veränderten.